Wir sind
Gio und Anna.

Seit Herbst 2020 rösten wir unsere direkt gehandelten Kaffees aus Ecuador auf einem Probatone 12 und könnten nicht
glücklicher über diesen Schritt sein. Als kleines Röstereiunternehmen streben wir es an, aus uns selbst zu wachsen.
Oberste Priorität haben für uns direkte und langfristige Beziehungen mit unseren Kaffeeproduzent:innen. Unser Hauptbezugsland
ist Ecuador. Durch ihre familiäre Bindung ist Gio dort eng vernetzt und hat alle unsere Kaffees persönlich eingekauft.

Gio

Gio bringt einige Jahre an Kaffeeerfahrung mit. Von den ersten Schritten mit einer Kaffeeape in Bremen über ihre Arbeit für eine Rösterei, importiert sie seit Anfang 2020 selbst Kaffee aus ihrer Heimat Ecuador. Sie hat ein Bachelorstudium in Environmental Engineering abgeschlossen und einen Master in Sustainable Agriculture und Natural Resources Management.
Damit ist wohl ganz klar, dass Gio für Giovanna Kaffee die direkten Kontakte in Ecuador pflegt und mit ihrem Kaffeeimportunternehmen Latitud 0° Green Coffee verschiedene Projekte für nachhaltigen Kaffeeanbau und Gendergerechtigkeit vorantreibt.

 

Anna

Anna ist ihre ersten Schritte im Kaffeebereich in ihrer Ausbildung zur Systemgastronomin gegangen. Darauf folgen mehrere Jahre Erfahrung als Betriebsleitung mehrerer Cafés und die Arbeit als Barista und Rösterin in verschiedenen Röstereien. Seit Anfang 2019 hostet sie den Kaffeesahne Podcast und macht besonders über Instagram viel Netzwerk und Community Arbeit. Genau diese Bereiche deckt sie jetzt auch für Giovanna Kaffee ab. Anna steckt meistens hinter unseren Fotos und der dazu gehörigen Kommunikation auf allen Kanälen.

 

Nachhaltig. Fair. Lecker.

Qualität ist für uns ein Äquivalent zu fairem und nachhaltig gehandelten Kaffee. Direkte und langfristige Verbindungen zu unseren Kaffeeproduzent:innen stehen bei uns an oberster Stelle. Das gleiche gilt für unsere Kund:innen und Parter:innen hier vor Ort. Mit Giovanna Kaffee wollen wir eine Marke sein, die euch einen persönlichen Zugang zum Kaffee in eurer Tasse ermöglicht.
Unser Unternehmen basiert auf regelmäßigem Austausch mit anderen Röstereien und Kaffeeunternehmer:innen. Gemeinsam mit unseren Kolleg:innen gestalten wir die deutsche Kaffeeszene, die sehr viel Platz für Diversität und unterschiedliche Konzepte bietet.
Unserer Rolle als Frauen in der Kaffeebranche sind wir uns bewusst. In Ecuador arbeiten wir deshalb eng mit einer Frauenkooperative zusammen und engagieren uns hier in Deutschland in verschiedenen Netzwerken, in denen wir uns als selbstständige Frauen austauschen, inspirieren und unterstützen.

Zögert nicht, mit uns in Kontakt zu treten.
Austausch und Community liegen uns sehr am Herzen.

Die Herkunft unserer Kaffees

Alle Kaffees aus unserem festen Sortiment kommen aus Ecuador. Gio ist dort aufgewachsen und importiert seit 2019 selbst nach Deutschland. Nach und nach werden wir euch in unserem Blog nähere Einblicke in die Welt des Kaffees und die Anbaugebiete in Ecuador geben. Hier eine kurze Vorstellung der Farmen und Kooperativen.

Frauenkooperative Asochakra

Die Asochakra Frauenkooperative befindet sich in Loreto in der Provinz Orellana in den Amazonien von Ecuador. Sie wurde 2016 gegründet und arbeitet mit über 200 Frauen aus Kichwa Gemeinden der gesamten Provinz zusammen. Die Mitglieder der Kooperative bauen ausschließlich Canephora der Varietät Napo Payamino an. Im Einklang mit der Natur wird der Kaffee in sogenannten Chakras, einem traditionellen nachhaltigen Agrarforstsystem aus den Amazonien angebaut.
Die Präsidentin der Kooperative ist Maria Shiguango. Sie hat mit den Kaffees der Kooperative schon mehrmals an Robusta Wettbewerben teilgenommen und hier gute Platzierungen erziehlt. Im letzten Jahr konnte hat einer ihrer Kaffees 83,87 Punkte erziehlt. Ganz klar Spitzenqualität. Ganz klar Fine Robusta.
Mit der Asochakra Frauenkooperative arbeitet Gio sehr eng zusammen. Unter anderem haben sie dort im letzten Jahr gemeinsam eine Röstkaffee Marke entwickelt, die in Ecuador direkt vermarktet wird. Mehr dazu erfahrt ihr bald in unserem Blog, in dem wir euch mit auf die Reise nach Ecuador nehmen.

Kooperative Waylla Kuri

Die Waylla Kuri Kooperative ist eine Kichwa Kooperative aus dem Amazonasgebiet Ecuadors. Ganz genau befindet sich die Kooperative in Rukullakta, in der Provinz von Napo. In dieser Region von Ecuador spricht man Kichwa  und Waylla Kuri bedeutet „grünes Gold“.
Die Kooperative baut ausschließlich Canephora der Varietät Napo Payamino an. Und das in absoluter Spitzenqualität.
Die Kooperative hat gut 250 Mitglieder, davon sind ca. 60% Männer und 40% Frauen. Augusto Salazar ist der Präsident der Kooperative und er ist immer offen für einen Spaziergang durch die Chakras* der Mitgliedern.

Finca la Hormiga

Die Finca la Hormiga liegt in 1300m Höhe in der Region Zamora Chinchipe auf den Anden im Süden Ecuadors, ganz genau in Chito, einem kleinen Dorf an der Grenze zu Peru. Karla Garcia und ihr 12 köpfiges Team produzieren einen hochqualitativen Kaffee und machen nicht nur klassische Aufbereitungen sondern trauen sich auch häufig, neue Aufbereitungen zu kreieren. 
Karla exportiert selbst auch Rohkaffee und Röstkaffee und war Gio besonders am Anfang eine große Hilfe für ihr Kaffeeimportunternehmen.
Von Karla beziehen wir unsere Arabica Kaffees.

Shopping cart
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Continue shopping
0